Neues aus der Gemeinde

Erstellt am 31.01.2021

Einladung zur Gemeindeversammlung

Am Sonntag, 18. Februar 2024, findet in allen Kirchengemeinden in der Evangelischen Kirche von Westfalen die turnusmäßige Wahl der Presbyterinnen und Presbyter statt.

Das Wahlvorschlagverfahren beginnt mit einer Gemeindeversammlung bzw. wenn Wahlbezirke gebildet wurden und die Wahl wahlbezirksweise erfolgen soll, mit einer Bezirksversammlung.

In der Gemeindeversammlung wird das Presbyterium die wahlberechtigten Gemeindeglieder über die Bedeutung des Amtes einer Presbyterin oder eines Presbyters und das Wahlverfahren unterrichten.

Das Presbyterium der Kirchengemeinde lädt alle wahlberechtigten Gemeindeglieder zu dieser Gemeindeversammlung recht herzlich ein!

50 Jahre Kindergarten Kleinenbremen!

ACHTUNG! GLOCKENPRÜFUNG AM 28.04.2023!

Die Ev.-Luth. Kirchengemeinde Kleinenbremen informiert, dass am Freitag, 28.04.2023 die Kirchenglocken durch Sachverständige der Landeskirche Westfalen begutachtet und gemessen werden. Dafür werden die Glocken am Freitag in der Mittagszeit auch außerhalb der Läuteordnung zu hören sein. Die Kirchengemeinde entschuldigt sich für eventuell entstehende Unannehmlichkeiten.

Veranstaltungshinweise

Kranzniederlegung an der Stele

Auch dieses Jahr wurde am 27. Januar den Opfern des Nationalsozialismus gedacht. Am Holocaust-Gedenktag beteiligten sich die Konfirmaninnen und Konfirmanden, der Heimatverein Kleinenbremen und einige Gemeindemitglieder.Es wurde ein Kranz und Blumen an der Stele abgelegt.

Blumen für die Opfer des Nationalsozialismus

Blumen an der Stele

Am 27. Januar, dem Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus, versammelten sich einige Gemeindemitglieder an der Stele neben der Kirche.
Pfarrer Ekkehard Karottki erinnerte an alle Opfer des Nationalsozialismus hier in Kleinenbremen mit den Worten von Roman Herzog:
„Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen. Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.“
Es wurden Blumen und Gestecke an der Stele niedergelegt.